panoramabild 10J 948x46

Festrede vom Eichbergturm
am 20. September 2015

 Anstricharbeiten_8

Seit 10 Jahren steht jetzt schon der Eichbergturm hier oben auf dem Eichberg, seit 10 Jahren existiert auch der Verein Eichbergturm als Folgeverein des alten Bauvereins, der sich laut Satzung des Vereins zur Aufgabe gemacht hat, bei der Erhaltung des Turmes mitzuhelfen.

Gestern vor zehn Jahren, am 19.September 2005, wurde der Eichbergturm feierlich eingeweiht und von den Turmerbauern den Bürgern der Stadt Emmendingen übergeben.

Vermessungsturm_4Begonnen hat es, so erinnern sich doch die meisten der hier Anwesenden, mit dem damaligen Turm auf Zeit (einem ehemaligen Vermessungsturm).
Viele von ihnen, es waren damals über 2000 Personen, können sich noch an das Gefühl der Besteigung des wackligen Turms auf Zeit erinnern, und sind heute noch erstaunt, dass sie damals den Mut hatten auf 34m hinaufzuklettern.

Übrigens war der Turm auf Zeit auch der Startschuss für den Hünersedelturm in Freiamt, sowie auch dem Turm auf der Eichelspitze bei Eichstetten.

Farbenspiel bei der EröffnugsfeierAuch die grandiose Einweihungsfeier, vor allem mit dem faszinieren Farbenspiel am Abend, ist noch in bester Erinnerung.
Auf allen 240 Stufen standen Kinder der Markgrafen- Grundschule mit Leuchtbechern in den Stadtfarben.

Seit 10 Jahren erfreuten sich zehntausende von Wanderern und Touristen der tollen Aussicht vom Eichbergturm.
Im Jahr 2014 sind fast 25000 Besucher auf den Turm hinaufgestiegen um einen Blick auf den gesamten südlichen Schwarzwald, den Kaiserstuhl, die Breisgauer Bucht oder den farbigen Herbstwaldes zu genießen.
Im vergangenen Monat August hatten wir sogar einen Besucherrekord mit über 3400 Personen.

Bei einem Rückblick auf die letzten 10 Jahre seit der Einweihung des Turmes fällt auf, was wir vom Folgeverein in dieser Zeit alles geleistet und finanziert haben.

- Angefangen von der Verlegung und Befestigung des vier Burgenweges im Bereich vom Parkplatz an der K5100 bis zur gebrannten Eiche hinunter

- 6 Orientierungstafeln an den Turmbrüstungen weisen auf alle Sehenswürdigkeiten in der Region hin,

- das Erstellen einer Homepage mit vielen interessanten Internetseiten,

Masswerk- das Aufstellen eines Maßwerksteines vom
   Freiburger Münster,

- eine Stromversorgung, mittels 4 Solarmodulen u. Batterien,

- das Anbringen von 4 Webcam-, in 4 Himmelsrichtungen,

- eine Turmlampe in 53,20 m Höhe,

- die Fertigung eines Turmmosaiks in der Stadt bei
  der Volksbank Breisgau Nord,

- eine Beteiligung am Wichtelpfad der Stadt,

- Hinweistafeln für fremde Besucher an den Straßen zum Turm,

- das Ersetzen von gestohlenen Hinweisschildern am Turm,

- die Sauberhaltung des Turmes und der Anlagen der letzten 10 Jahre,

- 10 Jahre  regelmäßiges Mähen des Rasens -  brauchen wir jetzt Gott sei Dank
   nicht mehr machen,

- mehrmaliges Planieren des Turmvorplatzes, und Einbringen von
  Forstmischungen,


- Beseitigen von vielen oft lästigen Schmierereien am Turm,

- Ersetzen von gestohlenen Schrauben bei den Turmfüßen,

- befestigen von gelösten Schrauben am Turmboden,

- mehrmaliges Reparieren unserer aufgebrochenen Turmkasse.

Und in jüngster Zeit dieses Jahres: unsere größte Herausforderung der letzten 10 Jahre:Turmarbeiten

Der Pilzschaden "dem Zaunblättling", an vier unteren Stammhälften.
Zuerst war ja nur von einer Ameisenplage die Rede

Eine untere Stammhälfte musste sogar ausgewechselt werden.

Nachdem nun der Turm seit 2005 im Eigentum der Stadt ist, war nun der neueste Rückschlag eine große Herausforderung für die Verantwortlichen der Stadt und unseres Vereines.
Arbeiten am TurmZunächst galt es zusammen mit der Firma Holzbau Büker ein Konzept zu entwickeln, wie die untere Stammhälfte ohne zu großen Aufwand ausgewechselt werden kann.
Auch hier haben wir unsere Ideen sehr nützlich eingebracht. Gemeinsam haben wir es geschafft, den Turm in kürzester Zeit wieder der Öffentlichkeit frei zu geben.

Unser Verein hatte zusätzlich die Aufgabe alle Douglasienstämme mit Holzschutzmittel mehrfach zu streichen. Anschließend wurden noch als Deckung, sämtliche Stämme mit einer Schutzlasur überzogen.
Auch der Platz rund um den Turm musste trocken gelegt werden. Hierzu hatten Gutachter geraten damit dem Pilz der Nährboden genommen bzw. erschwert wird.

DSC02634 225x16940 cm Humus wurde abgetragen und mit Schotter wieder aufgefüllt und verdichtet. Insgesamt über 240 Stunden haben allein bei dieser letzten Aktion Mitglieder des Vereins mitgeholfen, um den Turm zu erhalten.
Für Farbe und Hebebühne hat unser Verein über 4000  € aufgewendet und beigetragen.
Insgesamt hat der Verein in den letzten 10 Jahren 37908 € für die Erhaltung und Ergänzung der didaktischen Anlagen für den Eichbergturm investiert dazu kämen noch die vielen hunderte von Stunden der Helfer und des Vorstandes.

Den Mitgliedern, allen Spendern und Sponsoren auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank

Joomla templates by a4joomla